SV-OG Bad Wörishofen

Stand 13.03.2019
Direkt zum Seiteninhalt

Ausbildung zum verkehrssicheren Begleithund

Jeder Hund muss grundlegende Verhaltensweisen beherrschen, damit er für sich und seine Umwelt keine Gefahr darstellt. Gerade in der heutigen Zeit ist es enorm wichtig, dass der Hund ein friedlicher und umgänglicher Begleiter ist, der mit allen Umweltbedingungen zurecht kommt und keinem zur Last fällt. Deshalb sollte jeder Hund eine Basisausbildung durchlaufen, deren krönender Abschluss die Begleithundprüfung ist.

Basisausbildung

Hier lernen zuerst der Hundeführer, wie er richtig mit seinem Hund umgeht, wie er ihn motiviert und wie er ihn artgerecht ausbildet. Es werden die Grundbegriffe: Fuß, Sitz, Platz, Hier und die allgemeine Umweltverträglichkeit gelernt und geübt. Es ist eine intensivere Fortsetzung des Erziehungskurses.

Begleithundprüfung mit Verhaltenstest und Sachkundeprüfung

Zur Prüfung wird der Hund frühestens im Alter von 15 Monaten zugelassen. Für die Anerkennung der Prüfung ist die Mitgliedschaft im SV oder einem VDH- anerkannten Verein notwendig.
Jeder Hundeführer muss vor dem praktischen Teil einen Theoretischen Test bestehen (Sachkundeprüfung). Dazu werden 20 Fragen aus einem umfangreichen Fragenkatalog ausgewählt, die der Hundeführer dann beantworten muss. Besteht er diesen Test, kann er mit seinem Hund im praktischen Teil sein Können beweisen.
Der praktische Teil fordert neben einer allseitigen Verträglichkeit des Hundes den allgemeinen Gehorsam. Der Hund muss also Leinenführigkeit, Freifolge, Sitz aus der Bewegung, Platz aus der Bewegung mit Heranrufen sowie das Ablegen unter Ablenkung beherrschen. Auch im Strassenverkehr und im Umgang mit Menschen und anderen Hunden muss der Hund seine Friedfertigkeit beweisen.
Die Begleithundeprüfung sollte für jeden Hundeführer Ziel und Pflicht sein. Denn er erhält damit einen führigen Begleit- und Familienhund, mit dem er sich überall zeigen kann. Auch kann eine bestandene Prüfung in der heutigen Zeit sehr wertvoll sein.
Eine bestandene Begleithundprüfung ist außerdem die Voraussetzung für die Teilnahme an allen anderen Hundesportarten, ohne deren Vorlegen man an keinem Wettkampf teilnehmen darf. Deshalb sollte es im Interesse jedes Hundehalters liegen, diese Prüfung im Verein abzulegen. Vielleicht findet man ja Gefallen an der Arbeit mit dem Hund, dann stehen einem zahlreiche weitere Möglichkeiten des Hundesports offen…..

Zurück zum Seiteninhalt