SV-OG Bad Wörishofen

Stand 13.03.2019
Direkt zum Seiteninhalt

Der Deutsche Schäferhund - Rasse und Standard

!!  SCHÄFERHUNDZUCHT  IST  GEBRAUCHSHUNDZUCHT  !!

Zweckmäßigkeit steht über Schönheit


Rittmeister Max von Stephanitz gründete im Jahr 1899 den Verein für Deutsche Schäferhunde (SV). Mit seinem im Zuchtbuch an Nummer 1 geführten Deutschen Schäferhund „Horand“ von Grafrath baute er eine planmäßige Zucht auf und legte die Rassekennzeichen des Deutschen Schäferhundes fest. Er sorgte dafür, dass der Schäferhund weder Mode- noch Prestigehund wurde.

! Seine wahre Schönheit – sein Adel – sein Geist gemahnt zur Treue !

Der Deutsche Schäferhund ist kräftig und stark bemuskelt-, ein kraftvoller Traber mit raumgreifenden Schritten. Der Alleskönner zeigt sich mit seinem frischen und freien Ausdruck stets unternehmungslustig. Durch sein gehaltvolles Gebäude mit kräftigen Laufknochen ist er immer zu ausdauernden Leistungen bereit.

Der Deutsche Schäferhund ist vom Wesen her ausgeglichen, selbstsicher, treu, anhänglich, wachsam, folgsam, klug und sehr gelehrig. Er wird als Hund der Superlative bezeichnet, was Intelligenz, Führigkeit. Arbeitsbereitschaft und körperliche Gewandtheit anbelangt. Ein aufmerksamer und angenehmer Hausgenosse, fromm zu seiner vertrauten Umgebung, unbefangen im Umgang mit anderen Menschen; alles in allem ein harmonisches Bild natürlichen Adels und Achtung einflößender Selbstsicherheit….. Nervenfestigkeit, Aufmerksamkeit, Unbefangenheit, Wachsamkeit, Treue und Unbestechlichkeit sowie Mut, Kampftrieb und Schärfe sind die hervorstechendsten Eigenschaften eines reingezüchteten Deutschen Schäferhundes.

Sie machen ihn in vorzüglicher Weise zum Gebrauchshund, insbesondere zum Schutz-, Polizei-, Wach-, Begleit-, Fährten-, Hüte-, Blinden- und Rettungshund. Er besitzt einen ausgeprägten Familiensinn, und ist deshalb auch als Familienhund gut geeignet.

Der Deutsche Schäferhund gilt als der „Allrounder“ unter den Hunderassen. Er ist weltweit der beliebteste Gebrauchshund, der in jedem Fall seine Aufgabe „will“ und auch „braucht“ !


Der schönste Hund der Welt

Wer ist der schönste Hund der Welt voll Adel und voll Kraft ?
Wer ist’s der uns zusammen hält und uns viel Freude schafft ?
Es ist der deutsche Schäferhund, ein Bursche fest und stark,
auf unser’m Erdenrund gibt’s keinen seiner Art.

Im Zimmer und auf weiter Flur da steht er seinen Mann,
droht einer mit dem Finger nur, dann zeigt er was er kann.
Kein Tier ist so in Treue fest, von einem echten Deutschen Kern,
wenn’s sein muss er sein Leben lässt, für den geliebten Herrn.

Und löst der Tod uns einst mit macht von dieser Lebensnot,
hält er an unser’m Grabe Wacht, getreu bis in den Tod.
Zum letzten Mal gibt er dann Laut, als vorwurfsvolle Bitt,
du hast den letzten Gang getan und nahmst mich nicht mal mit.

Ein dreifach Hoch dem Schäferhund, dem wetterfesten G’sell,
sein Lob in unser aller Munde erklinge laut und hell.
Wer einsetzt sich für sein Gedeih, um unseren Bund sich schart.
Wir wollen ihm die Liebe weih’n und preisen seine Art.


(Autor unbekannt)


Rassestandard – Das Äußere

GRÖSSE UND GEWICHT

  • Rüde

Widerristhöhe   60 – 65 cm, Gewicht  32 – 40 kg

  • Hündin

Widerristhöhe   55 – 60 cm, Gewicht  22 – 30 kg

  • Verhältnis

Leicht lang gestreckt,  Länge zu Höhe etwa 10:9
   

  • Kopf

Keilförmig, wenig gewölbte Stirn ohne ausgeprägte Mittelfurche, schräg verlaufender, nicht stark ausgeprägter Stirnabsatz, gerader Nasenrücken. Die möglichst dunkle Maske verleihen dem DSH den adeligen Ausdruck.
   

  • Fang

Kräftig, mit straffen Lefzen. Nase und Fang stets schwarz.
   

  • Gebiss

Kräftiges, vollständiges Gebiss, die Schneidezähne des Oberkiefers greifen scherenartig über diejenigen des Unterkiefers.
   

  • Ohren

Breit angesetzt, stehend getragen, in scharfer Spitze auslaufend, nach vorne gestellt. Augen  Mandelförmig, etwas schräg liegend und nicht hervortretend, Farbe dunkel.
   

  • Hals

Er wird in einem Winkel von 45° zur Horizontalen getragen, richtet sich in der Erregung stärker auf und senkt sich beim Trab.
   

  • Gebäude

Der Schäferhund ist mit seinem gehaltvollen Gebäude ein hervorragender Traber – Winkelung und Gangwerk gestatten einen harmonischen, ausdauernden und grösstmöglichen Schritt.
   

  • Brust

Unterbrust tief, etwa bis zum Ellenbogenhöcker reichend, ausgeprägte Vorderbrust.
   

  • Bauch

Nur mäßig aufgezogen (Harmonische Verlängerung der Unterbrustlinie).
   

  • Rücken

Gerade, leicht abfallend, mit breiten Lenden, in eine lange und leicht abfallende Kruppe auslaufend.
   

  • Rute

Buschig behaart, mindestens bis zum Sprunggelenk reichend.
   

  • Gliedmaße

Kräftig bemuskelt, gut gewinkelt, anliegender Ellenbogen, gerader Unterarm, feste aber nicht steile Fessel, Ober- Unterschenkel lang und gut gewinkelt, Sprunggelenk und Hintermittelfuß kräftig und fest, Pfoten rundlich mit harter Sohle sowie kurzen, kräftigen, schwarzen Krallen (je 5 Krallen am Vorderfuß, je 4 Krallen am Hinterfuß).
   

  • Farbe

Kräftiges Pigment (ausgeprägte Färbung), meistens schwarz bzw. grau mit braunen, gelben oder rotgelben Abzeichen. Auch einfarbig schwarz oder grau, zum Teil Grau-gewolkt (schwarze Haarspitzen). Dunkle Maske am Kopf
   

  • Haarkleid

Stockhaar – bestehend aus Deckhaar und Unterwolle (Grundhaar). Deckhaar gerade, harsch, fest anliegend, dicht. Kopf, Vorderseite der Läufe und Pfoten kurz, Hals länger behaart. An den Hinterläufen leichte Hosenbildung
   

  • Geschlechtsgepräge

Männlichkeit und Weiblichkeit sollen unverkennbar sein

Der Hund

"Dass Dir das Tier das Liebste sei"
Sprichst du, oh Mensch: "sei Sünde",
"Das Tier bleibt mir im Sturme treu,
der Mensch nicht mal im Winde" !

Zurück zum Seiteninhalt